Unsere Laienspielgruppe

40 Johr Rönner Speeldeel (Plattdüütsch)

De Speeldeel wör vör 40 Johr gründt. De Idee kem vun Pastor Reetz. Ruckzuck wär een Stück instudert. Een Dutt Rönner har bannig Spaaß. De 200. Joorsdag vun de Beleeven kun komen.

De Lüüd weern schier ut de Tüüt. De Rönner Speeldeel wer burn. All twee Johrn wör nun een Stück inövt und et geev een Upföhrung.

Dat is nich immer licht een passend Stück uttosöken und uk noch de passend Schauspeler to finnen. Aver bether het dat noch jümmers klappt. Manch een is aar siet Johrn dorbi. Fröher jung Deern or Leefsten und hüüt Modder or Vadder.

Man brukt bannig Tied to´m öven un de Speelbaas nervd manches Mool wenn dat het: "Noch eenmal, noch eenmal"!!!!! Oder man makt den Tosegger dörch "Eigentextung" schier appeldwatsch.

Aver dat geiht noch beter, stellt jo vör: „Dor is doch tatsächlich eener vun de Schauspeler to fuul to leren un meent, he is besünners plietsch un schrievt sien Text in den Kalenner, den he bisek het. He har nich mit sien Kollegen reekend, de mopst em doch den Kalenner . Wat nun? He vertellt bannig Blösinn un all op de Bühn sind bregenklöterig“. De Tokiekers hebbt aver nix maarkt. So hett de Truppe een hupen Spoos, nich toletzt wegen den barg drögen un naten (Schnaps und Beer) Spennen.

"Veelen Dank"!!!!!!!!!!!!!

Ja, wie harren sogoor een Angebot von de „Niederdeutsche Bühne“, aver wi harren keen Tied. Wat een Schiet. Wi wult dat nur mal seggen.

An disse Stä bedanken wi uns bi all de Lüüd de speelt, Regie mooken un toseggt. Se hebben een barg Tied oppert. Danke uk an all de annern, de jümmers to´r Stell sünd, wenn de Rönner Speeldeel wat bruukt, wie Meubel, Biller, Dekor för de Bühn, niege Farv, help bien opstellen un afbuun vun de Speeldeel oder Toon un Mask.

Wi hoopt, dat bannig veel Lüüd dit Johr koomt und sieck us Stück "Swieneree up Hinners Hoff" bi de Beleeven or op de Puck´schen Tenne in Rönn ankiekt.

De Rönner Speeldeel wünscht ju veel Spooß!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Vor nunmehr 40 Jahren wurde die "Rönner Speeldeel" aus der Taufe gehoben. Hier ein kleiner Überblick über die Entstehung, die Stücke und ihre Spieler.

1973 war unser damaliger Pastor, Herr Reinhard Reetz, der Meinung, dass unsere plattdeutsche Sprache doch etwas in Vergessenheit geraten würde. Die 200-Jahr-Feier der Rönner Beliebung wurde deshalb zum Anlass genommen die "Rönner Speeldeel" zu gründen. Alle zwei Jahre zum Fest der Rönner Beliebung wurde ein plattdeutsches Stück einstudiert und aufgeführt.

1973, 1975 und 1977 wurden die Stücke unter der Regie von Pastor Reetz einstudiert. Ab 1979 übernahm der Lehrer Kurt Rohde die Regie, der 1985 von Renate Peyk abgelöst wurde, die die Leitung bis 1997 mit Ausnahme des Jahres 1989 übernahm. Da Renate 1997 auch die Hauptrolle übernehmen musste, wurde eine neue Speelbaas gesucht und mit Cornell Hollmann auch gefunden.

War es auch nicht immer leicht, passende Stücke auszusuchen, die Darsteller zu bekommen und zu motivieren, so hat es doch immer wieder geklappt.

Unser Dank gilt allen Darstellern, die immer wieder ihre Zeit geopfert haben, um die Stücke auszustudieren, jedoch auch den Regieleitern und der jeweiligen Toseggersch. Auch allen anderen Helferinnen und Helfern, die immer zur Stelle waren und nie namentlich genannt wurden, gilt unser Dank.

Hier ein kleiner Überblick über die Stücke die aufgeführt wurden:

1973 - Alltomal Sünner - Komödie von August Hinrichs
1975 - Dat snaaksche Testament - Komödie von Peter Schreiber
1977 - De dree Blindgängers - Lustspiel von Maximilian Vitus
1979 - Dat Doktorbook - Lustspiel von Jens Exler
1981 - Mit Geföhl und Wellenslag - Lustspiel von Konrad Hansen
1983 - Petrus gifft Urlaub - Lustpiel von Fritz Wempner
1985 - Dat Horoskop - Lustspiel von Jens Exler
1987 - TV - total verdreiht - Schwank von Hans Gnant
1989 - In Luv un Lee de Leev - Lustspiel von Friedrich Lindemann
1991 - De hillige Grootmudder - Komödie von Irmgard Kuhlmann
1993 - De rieke Deern - Komödie von Max König
1995 - Üm Hart und Ehr bi de Fueerwehr - Komödie von Fritz Wempner
1997 - Strandräubers - Lustspiel von Gerhard Bohde
....
2009 - Sien gefährliche Vittelstünn - von Hans Balzer
2011 - "Aphrodites Zimmer" - von Walter G. Pfaus
2013 - Swieneree up Hinners Hoff - von Helmut Schmidt
2015 - "Krüüzfohrt in Schwienstall "
2017 - "De Aantenkrieg "